Error message

Fisherman's Wharf

Wenn es eine Stelle in der Stadt gibt, die sowohl für erstmalige Besucher als auch für Stammgäste San Francisco verkörpert, dann ist es Fisherman’s Wharf. Das fröhliche Bimmeln der Cable-Car-Glocken auf den beiden Linien, die in diese Gegend führen, die Anblicke, Geräusche und Aromen an der belebten Jefferson Street, die renovierten Fabrikgebäude aus roten Backsteinen, die dampfenden Töpfe mit Kalifornischen Taschenkrebsen am Straßenrand – all dies trägt dazu bei, dass Fisherman’s Wharf Jahr für Jahr die beliebteste Touristenattraktion der Stadt ist.

Wenn es eine Stelle in der Stadt gibt, die sowohl für erstmalige Besucher als auch für Stammgäste San Francisco verkörpert, dann ist es Fisherman’s Wharf. Das fröhliche Bimmeln der Cable-Car-Glocken auf den beiden Linien, die in diese Gegend führen, die Anblicke, Geräusche und Aromen an der belebten Jefferson Street, die renovierten Fabrikgebäude aus roten Backsteinen, die dampfenden Töpfe mit Kalifornischen Taschenkrebsen am Straßenrand – all dies trägt dazu bei, dass Fisherman’s Wharf Jahr für Jahr die beliebteste Touristenattraktion der Stadt ist. Die unruhigen Gewässer der San Francisco Bay, die vornehme Golden Gate Bridge und “The Rock’’ – die Insel Alcatraz – tragen ebenfalls zum Flair bei.

In diesem historischen Heimathafen der Fischereiflotte von San Francisco wird noch immer kommerziell gefischt, doch durch die Abnahme der Fischbestände und die Zunahme der Besucher ist Fisherman’s Wharf heutzutage eher ein Anlaufpunkt für Vergnügungssüchtige als ein Anlaufhafen für Fischer. Besonders deutlich sieht man diese Entwicklung am PIER 39, dem hölzernen Pier, der nun angefüllt ist mit Souvenirläden, Straßenkünstlern, Restaurants mit Aussicht und unterhaltsam-lehrreichen Attraktionen wie dem Aquarium of the Bay.

Die Blue & Gold Fleet veranstaltet vom Pier 39 aus ihre Rundfahrten, die Red & White Fleet legt von Pier 43½ ab. Beliebte Ausflugsziele sind die Gefängnisinsel Alcatraz und Angel Island mit dem bewegenden Museum zur Einwanderung aus dem asiatisch-pazifischen Raum. Sehenswert sind aber auch die historischen Schiffe, die am Hyde Street Pier vor Anker liegen. Wassertaxen stehen für spontane Überfahrten aller Art zu Zielen rund um die Bucht bereit. Landratten dürften sich über die Muschelsuppe freuen, die die Boudin Bakery in leckeren Schüsseln aus frischem Sauerteigbrot serviert.

Die umgebaute Schokoladenfabrik am Ghirardelli Square ist heute ein hübsches Einkaufszentrum mit Geschäften und Restaurants, ebenso wie The Cannery, eine ehemalige Konservenfabrik. Auch das Argonaut Hotel ist in einem historischen Gebäude untergebracht. Insgesamt gibt es an der oder um die Fisherman’s Wharf ein rundes Dutzend Hotels, von denen aus man leicht mit Bus, Cable Car oder der historischen Straßenbahnlinie F die Innenstadt erreicht.

Haben Sie Durst? Gehen Sie zur Drehscheibe der Cable Car an der Ecke Hyde und Beach Street und gehen Sie ins Buena Vista Cafe, ein fröhliches Restaurant mit Bar, das 1952 den Irish Coffee in Amerika einführte.